Für Neulinge - BermudaClub Das Original

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Für Neulinge






Wir Beantworten euch gern alle fragen rund um das Swingen.

Hier dennoch ein Paar infos:

Ein Swingerclub ist ein Club, in dem sich Swinger treffen. Der Ausdruck Swinger leitet sich vom englischen to swing (= schwingen, pendeln, hin- und herbewegen, sich frei bewegen) ab. Swingen ist eine in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts populär gewordene Bezeichnung für Menschen, die ihre Sexualität frei und ohne Einschränkungen mit verschiedenen Partnern ausleben, jenseits konventioneller Moralvorstellungen und gesellschaftlicher Tabus, die bestimmten Bedürfnissen im Weg stehen könnten. In einem Swingerclub wird Menschen unter anderem die Möglichkeit geboten, ihre Fantasien und Sexpraktiken in Form von Partnertausch, Voyeurismus, Exhibitionismus und Gruppensex auszuleben.

Man unterscheidet zwischen reinen Pärchenclubs, die ausschließlich für Paare gedacht sind, und Swingerclubs, in denen auch Einzelpersonen Zutritt haben. Letztere werden vorwiegend von Männern und Paaren – seltener von einzelnen Frauen – aufgesucht, die dem sogenannten Herrenüberschuss, also dem Sex mit Männern in der Überzahl, nicht abgeneigt sind.

Andere Betriebe mit den Bezeichnungen Partytreff, FKK-Club oder Saunaclub beschäftigen meist Prostituierte oder lassen sie ein . Dieses ist in einem Swingerclub Verboten und auch nicht gewünscht.

Ein Swingerclub verfügt in der Regel über einen Umkleidebereich mit Schließfächern, eine Theke bzw. Bar, einen Essbereich, Duschen und einen abgetrennten Bereich für die sexuellen Aktivitäten. Dieser „Sexbereich“ ist meist unterteilt in verschiedene Themenbereiche, zum Beispiel eine große Spielwiese für Gruppensex, ein kleines Zimmer, in dem man von außen Berührungen entgegennehmen kann (Glory Hole), einen Darkroom, einen Raum mit einem Gynstuhl und oft auch einer Massageliege. Häufig gibt es einen abschließbaren Raum, in den sich Einzelne zurückziehen können.


Minderjährigen ist der Eintritt grundsätzlich verboten; erkennbar ungepflegten Personen und solchen unter auffälligem Alkohol- oder Drogeneinfluss wird der Zutritt auch ohne ausdrückliche Erklärung der Betreiber  verwehrt.

Erstbesuchern eines Clubs werden die Räumlichkeiten gezeigt und die Spielregeln erklärt. In Swingerclubs gilt das grundsätzliche Motto „Alles kann, nichts muss!“, was bedeutet, dass im Grunde jede Spielart des sexuellen Kontakts möglich ist, dies aber immer nur mit gegenseitigem Einverständnis stattfinden darf. Bei Nichtbeachtung von Zeichen der Ablehnung erfolgt ein Ausschluss der betreffenden Person durch den Gastgeber.

Nach dem Bezahlen des Eintritts ziehen sich die Besucher im Umkleidebereich um - oder aus. Die Kleidung wird in einem abschließbaren Schrank untergebracht. Die Bekleidungsregeln variieren je nach Club und Land. In den meisten Swingerclubs in Europa und Nordamerika werden in der Regel Dessous („Club-Outfit“) getragen. Bei den Herren gilt „Baumwoll-Feinripp“ als verpönt. In vielen Clubs ist ein leichtes Fetisch-Outfit (Lack, Leder), insbesondere bei Motto-Partys, erwünscht oder vorgeschrieben. In Italien, Frankreich und Spanien behalten die Besucher in der Regel ihre Kleidung an und legen diese erst auf den Spielwiesen 'mehr oder weniger' ab.


Safer Sex ist sehr wichtig .

Alle Events die hier zwar öffentlich ersichtlich sind. Bleiben dennoch                       
Geschlossene Partys.
Der Bermuda Club ist keine Öffentliche Discothek oder solches.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü